Die Musikinsel

Kooperation der Fritz-Gansberg-Schule und der Wiesbadener Musik- und Kunstschule


Die Fritz-Gansberg-Schule in Wiesbaden führt seit einigen Jahren eine enge Kooperation mit der Wiesbadener Musik- und Kunstschule. Durch diese Kooperation wird das Bildungsniveau im Fachbereich Musik erweitert und vertieft. Der schulische Musikunterricht wird dabei durch die Mitarbeiter der Musikschule ergänzt. Die Schüler erhalten pro Schulwoche eine
Stunde qualitativen Musikunterricht von Musikpädagogen der Wiesbadener Musik- und Kunstschule.

Im Verlauf der vier Grundschuljahre werden Notenlehre und Instrumentallehre entwickelt und ausgebaut. Die Schüler erhalten die Möglichkeit das Spielen eines Musikinstrumentes (Keyboard, Gitarre, Djembe oder Posaune) zu erlernen. In den Jahrgangsstufen 1 und 2 stehen Rhythmusschulungen, Singen und Spielen von Schlaginstrumenten im Vordergrund. In den Schulstufen 3 und 4 wird das jeweils gewählte Instrument erlernt. Dazu stehen an bis zu vier Wochentagen zusätzliche Musikübezeiten (MÜZ) zur
Verfügung.


Neben der Kooperation im wöchentlichen Musikunterricht wird im Jahrgang 2 das freiwillige Angebot der Liederbande durch die Musikschule angeboten. Hierbei handelt es sich um ein Projekt, welches die Freude am Singen weckt und fördert. Nach Unterrichtsschluss können Schüler freiwillig diese Angebot in Anspruch nehmen. Durch das breite Musikangebot werden auch regelmäßig Konzerte durchgeführt, bei denen die Kinder ihr musisches Talent zur Schau stellen können. Hierzu gehören das
Weihnachtskonzert und die Abschlusskonzerte am Schuljahresende.